Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Vita und beruflicher Werdegang von Guido Beirens 

Oostende
1959

Geboren in Oostende / Belgien

1977

Schulabschluss mit Abitur (Abschlussarbeit über "Ansichten eines Clowns" von Heinrich Böll)

Gent
1978 - 1981

Nach einem Intermezzo an der Universität von Leuven, Universitätsstudium Germanistik und Niederlandistik an der Rijksuniversität Gent (Literatur- und Sprachwissenschaften) mit staatlichem Diplom als Kandidat germanische Philologie

1979 - 1982

Unmittelbar nach dem allerersten Besuch einer Theateraufführung (das "Kollektief Internationale Scene" mit "Mistero Buffo"): Gründung einer "Theater-Schreibwerkstatt" mit zwei Freunden

 

Ab dann regelmäßiger Schauspielunterricht am Konservatorium von Gent (Lehrer u.a. Daniel De Cock)

 

Erste Auftritte in einer Aufführung über den spanischen Dichter Federico Garcia Lorca

1981

Gründung der Musik-Band "Seymour Moskowitz", Mitarbeit als Sänger und Textschreiber

Dornach
1983 - 1988

Erste Begegnung mit der "Sprachgestaltung" durch Rudolf Stamm

 

Ausbildung zum Sprachgestalter und Schauspieler an der Schauspielschule am Goetheanum, mit Diplomabschluss

1985

Begegnung mit Edith Peter im Metrik-Poetik-Kurs der Schauspielschule

 

Ab da freundschaftliche Zusammenarbeit zu Themen der Dichtung und der Ästhetik

1985 - 1994

Vertiefung des Sprachgestaltungsstudiums bei "Ur-Sprachgestaltern": Dora Gutbrod, Erna Grund, Werner Lippold, Wolfgang Greiner

1986 - 2015

Jährlicher Fortbildungskurs Metrik-Poetik mit Edith Peter

1987

Heirat mit Friederike von Plato

1988 - 1994

Mitglied des Schauspielensembles der Goetheanumbühne

Diverse Rollen: u.a. Cléante in  "Tartuffe" von Moliére (Regie Johannes Peyer), Demetrius in "Sommernachtstraum" von Shakespeare (Regie Wilfried Hammacher), Beaumarchais in "Clavigo" von Goethe (Regie Georg Darvas), Capesius in den beiden ersten Mysteriendramen von Rudolf Steiner (Regie Dietrich Hagen),  Altmeyer, Frosch, Astrolog, Habebald im "Faust I & II" von Goethe (Regie Michael Blume), Ahriman in allen vier Mysteriendramen von Rudolf Steiner (Regie Michael Blume) 

In Co-Regie mit Hedda Andriessen: Inszenierung mit dem 5. Jahr Schauspielschule: "Was ihr wollt" von Shakespeare

1988 - 1992

 Dozent in Sprachgestaltung am Eurythmeum Elena Zucolli

1988 - ...

Freier Dozent in Kursen und Einzelunterricht: Diktion, Rezitation, griechischer Fünfkampf (in Verbindung mit Schauspiel und Sprache), Improvisation und Schauspiel 

1990 - 1993

Mitarbeit als Sprecher im "Eurythmie-Ensemble Edith Peter" mit Aufführungen am Goetheanum:  griechische, nordische und mittelalterliche Dichtung (u.a. "Heliand" auf Altsächsisch), Werke von der Renaissance bis zur Moderne.

1990

  Geburt des Sohnes Christopher

1991 - ...

Gemeinsam mit Edith Peter Organisation und Durchführung von Tagungen zur Modernen Lyrik

1992

Erster Solo-Rezitationsabend in eigener Gestaltung: "Zwischen Tag und Traum" - Zu Leben und Werk von Josef Weinheber, mit Cello-Begleitung von Gotthard Killian (Kompositionen von Cees van As)

1992 - 1994

Dozent in Griechischer Gymnastik, Sprachgestaltung und Schauspiel am Heilpädagogischen Seminar in Dornach

Ausarbeitung eines spezifischen heilpädagogischen Ansatzes für die Sprachgestaltung

Berlin
1994

Schauspielseminar bei Yoshi Oida (Peter-Brook-Ensemble)

1994 - 1996

Fortsetzung des Germanistik- und Niederlandistik-Studium (siehe Abschnitt 1978 - 1981) an der Freien Universität Berlin, im Rahmen eines Erasmus-Projektes der Rijksuniversiteit Gent, Belgien

Abschlussdiplom mit magna cum laude als Diplom-Literatur- und Sprachwissenschaftler (jetzt: Master-Abschluss) mit einer Magisterarbeit über "Goethes produktive Theaterkritik"

1994 - 1996

Künstlerisch-pädagogische Tätigkeit an der Emil-Molt-Schule in Berlin-Zehlendorf: Schaupielregie bei Schüler- und Lehrer-Aufführungen, Arbeit an der Sprache mit Lehrern und Schülern, Workshops zum Themenkomplex: "Bewegung und Sprache"

 

Ab da Ausarbeitung eines spezifischen pädagogischen Ansatzes für die Sprachgestaltung, ausgerichtet auf die Bedürfnisse von Lehrern (Stimm-Stärkung, Temperamente-Arbeit,...)

1995 - 2000

Arbeit als Kunsttherapeut (mit Sprache und Schauspiel) im Caroline-von-Heydebrand-Heim e.V. in Berlin-Zehlendorf mit verhaltensauffälligen Kindern

 

Im Rahmen der Einrichtung kontinuierliche Fortbildung  als Kunsttherapeut mit Dr. Girke (verantwortlicher Arzt der Institution)

 

Ausarbeitung eines spezifischen kunsttherapeutischen Ansatzes für Kinder in den Bereichen Bewegung, Sprache und Schauspiel

1996

Seminar über das Sprechen im Schauspiel bei Zygmunt Molik, verantwortlich für die Sprecherziehung beim Ensemble von Jerzy Grotowski

1996 - 2009

Wöchentliche gemeinsame Forschungsarbeit mit Sigrid Daecke und Friederike Beirens zu theoretischen und praktischen Grundlagen der Therapeutischen Sprachgestaltung

1998 - 1999

Fortbildung "Spirituelle Psychologie und Seelentherapie" bei Andreas Meyer (Kaspar Hauser Forum)

1999 - 2000

 Fortbildung Körperarbeit und Fechten bei Charles Lang, Dozent an der Universität der Künste in Berlin (UdK)

2000

Berufsanerkennung als Sprachtherapeut für Therapeutische Sprachgestaltung durch die Medizinische Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaften am Goetheanum, Dornach / Schweiz

2000

Szenische Lesung gemeinsam mit Sigrid Daecke und Friederike Beirens zu Leben und Werk von Johannes Bobrowski - in seinem ehemaligen Arbeitszimmer in Berlin-Friedrichshagen

2000

Neu-Herausgabe (im Otanes-Verlag) der für die deutsche Klassik, für Goethe und Schiller, und für die deutsche Metrik-Poetik im Allgemeinen bahnbrechende Schrift von Karl Phillipp Moritz: "Versuch einer deutschen Prosodie", mit einem eigenen Vorwort

2001

Gründung des "Wort-Studio - Praxis für Therapeutische Sprachgestaltung",  eine Kinder- und Elternpraxis

Ab 2005 in Kooperation mit Jan Beirens (HP Psychotherapie / Feldenkrais)

2003

Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in Schloss Jahnishausen: szenische Lesung aus Dante Alighieris "Göttliche Komödie", zusammen mit Friederike Beirens, Regie: Andrea Haupt

Innerhalb einer Tagung in Schloss Hamborn, Paderborn:  Solo-Aufführung des selbst konzipierten Theaterstückes "Aufbruch 17+", Regie: Andrea Haupt

2003 - 2004

Ausbildung zum Heilpraktiker Psychotherapie (HPG) mit staatlichem Abschluss und Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunst ohne Bestallung

2004 - 2005

Studium an der staatlich anerkannten Alanus-Hochschule in Alfter bei Bonn, Abschluss mit akademischer Grad: Dipl.-Sprachgestalter/Schauspieler

 

Abschluss-Aufführung "Das Nichts zwischen uns - die Begegnung von Paul Celan und Nelly Sachs" 

Eigene Konzeption und Textgestaltung zusammen mit Sigrid Daecke, Regie: Annette Kurz 

 

Weitere Aufführungen 

2007

Gründung des "Lyrik Theater Berlin" (LTB) 

 

Schauspielrolle als Erzähler und Zirkusdirektor im Kindertheaterstück " Der kleine Clown Pippo", nach einer Erzählung von Irina Korschunow, mit Lisa Wilke als tanzender Clown, mit Saxophon-Einlagen von Margarete Frank, Regie: Edith Peter, Konzeption und Textgestaltung: Edith Peter und Guido Beirens

2007 - 2009

Aufführungen von “Der heimliche König - Leben und Werk Peter Huchels" - Schauspieler: Sigrid Daecke und Guido Beirens, Regie: Peter Heda, Textgestaltung: Guido Beirens

2008 - ...

Freiberuflicher Sprachgestaltungslehrer an der Rudolf-Steiner-Schule in Berlin-Dahlem, bis 2009 zusammen mit Sigrid Daecke

 

Arbeit mit Lehrern, Kindern, Jugendlichen und sprachliche Arbeit in Klassenspielen

2009 - 2010

Regie-Arbeit in klassenübergreifenden Projekten zum "Yorker Dreikönigsspiel", von Erich Fried aus dem Englischen übersetzt und von Christian Maurer bearbeitet in der Herausgabe von Jürgen Havix (Otanes Verlag)

2009

 Tod meiner Schauspielpartnerin Sigrid Daecke

2010 - 2014

Umarbeitung von "Der heimliche König" zum Solo-Schauspiel mit Eurythmie

Schauspiel: Guido Beirens, Eurythmie: Ulrike Baudisch und Jan Beirens, Regie: Edith Peter

Aufführungen ab 2013

 

Aufführung des selbst konzipierten Stückes zu Leben und Werk von Ingeborg Bachmann: "Erklär mir, Liebe"

Schauspiel: Ulrike Baudisch und Guido Beirens, Regie: Guido Beirens

2013

Heirat mit Edith Peter 

2013 - 2016

Geburt der Enkelkinder Carl und Paul

2014 - 2016

Drei Jahre Sprecher in Rahmen der Klassik Open Air-Aufführungen im Jagdschloss Grunewald, mit Orchester und Chor, Dirigent Stefan Meinecke

 

Aufführungen:  "Peer Gynt" (zusammen mit Annette Kurz),  "Mythos Natur" und  "1001 Nacht"

2016 - ...

Als Schauspieler in der Ahriman-Rolle in den vier Mysteriendramen von Rudolf Steiner am der Goetheanum-Bühne, Dornach/Schweiz

Auch Gastspiele in Deutschland (u.a. Frankfurt, Mannheim, Stuttgart, Berlin)

2018 - ...

Erzähler im Märchen "1001 Nacht", mit Derya Ülker: Gitarre, Oud und Gesang, Regie: Edith Peter, Textgestaltung: Guido Beirens und Edith Peter

 

Aufführungen im In- und Ausland